Tarifvertrag eg 9 b

(A) einen Arbeitgeber oder Selbständigen zwingen oder verpflichten, einer Arbeits- oder Arbeitgeberorganisation beizutreten oder eine Vereinbarung zu schließen, die nach Abschnitt 8 Buchstabe e [Unterabschnitt e) dieses Abschnitts verboten ist]; [Pub. L. 93-360, 26. Juli 1974, 88 Stat. 395, geändert den letzten Satz von Ziffer 8(d) durch Schlagen der Worte "der sechzigtage" und Einfügen der Worte "jede Mitteilung" und durch Einfügen vor den Worten "soll verlieren" die Phrase ", oder wer in einem Streik innerhalb der entsprechenden Frist in Unterabschnitt (g) dieses Abschnitts angegeben beteiligt." Sie hat auch das Ende von Absatz 8 Buchstabe d) geändert, indem sie einen neuen Satz "Immer wenn die Tarifverhandlungen . . . bei der Beilegung des Rechtsstreits zu unterstützen."] d) [Inanspruchnehmen von Schlichtungs- und Schlichtungsdiensten als letztes Mittel] Die endgültige Anpassung nach einer von den Parteien vereinbarten Methode wird als wünschenswerte Methode zur Beilegung von Beschwerdestreitigkeiten erklärt, die sich aus der Anwendung oder Auslegung eines bestehenden Tarifvertrags ergeben. Der Dienst ist angewiesen, seine Schlichtungs- und Vermittlungsdienste bei der Beilegung solcher Beschwerdestreitigkeiten nur als letztes Mittel und in Ausnahmefällen zur Verfügung zu stellen. Es wird erklärt, dass es die Politik der Vereinigten Staaten ist, die Ursachen für bestimmte erhebliche Hindernisse für den freien Verkehr des Handels zu beseitigen und diese Hindernisse zu mildern und zu beseitigen, wenn sie aufgetreten sind, indem sie die Praxis und das Verfahren der Tarifverhandlungen gefördert und die Ausübung der vollen Vereinigungsfreiheit, der Selbstorganisation und der Benennung von Vertretern ihrer Wahl durch die Arbeitnehmer geschützt werden.

, um die Beschäftigungsbedingungen oder andere gegenseitige Hilfe oder schutzmaßnahmen auszuhandeln. b) [Beschränkungen von Zuschüssen, Verträgen oder sonstiger Unterstützung] (1) Es darf kein Zuschuss gewährt werden, es darf kein Vertrag geschlossen werden, und es darf keine andere Unterstützung gemäß den Bestimmungen dieses Abschnitts an einen Betriebsarbeitsausschuß gewährt werden, es sei denn, die Beschäftigten in diesem Werk sind durch eine Arbeitsorganisation vertreten, und es besteht in diesem Betrieb ein Tarifvertrag. (b) [Unlautere Arbeitspraktiken der Arbeitsorganisation] Es ist eine unlautere Arbeitspraxis für eine Arbeitsorganisation oder ihre Agenten--(1) die Arbeitnehmer bei der Ausübung der in Abschnitt 7 [Abschnitt 157 dieses Titels] garantierten Rechte zurückzuhalten oder zu zwangen: Vorausgesetzt, dass dieser Absatz das Recht einer Arbeitsorganisation, ihre eigenen Regeln in Bezug auf den Erwerb oder die Beibehaltung der Mitgliedschaft darin vorzuschreiben, nicht beeinträchtigt; oder (B) ein Arbeitgeber bei der Auswahl seiner Vertreter zum Zwecke der Tarifverhandlungen oder der Anpassung von Beschwerden; c) [Streitbeilegung auf andere Weise bei Nichtbeachtung der Schlichtung] Kann der Direktor die Parteien nicht innerhalb einer angemessenen Frist zur Einigung durch Schlichtung bewegen, so bemüht er sich, die Parteien dazu zu bewegen, freiwillig andere Mittel zur Beilegung der Streitigkeit ohne Streik, Aussperrung oder sonstige nötige Nötigung zu suchen, einschließlich der Vorlage an die Arbeitnehmer in der Verhandlungseinheit des letzten Vergleichsangebots des Arbeitgebers zur Genehmigung oder Ablehnung in einer geheimen Abstimmung.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.